Was ist ein Kompetenzzentrum?

Ein Kompetenzzentrum bündelt die vorhandene Expertise der Charite in einem interdisziplinären und multiprofessionellen Angebot (Symptom-oder Diagnose-zentriert) über Kliniks-und Institutsgrenzen.

Darüber hinaus ist es mit weiteren nationalen und internationalen Experten vernetzt und versucht gemeinsam mit diesen für sehr seltene Erkrankungen und ungewöhnliche Verläufe den schnellsten Weg zur Diagnose ermöglichen und eine möglichst präzise Therapie anzubieten.

Für Kinder- und Jugendliche wurden an der Charité bereits 1998 auf Basis des Konzeptes des Sozialpädiatrischen Zentrums für seltene Erkrankungen Kompetenzteams gebildet.

Ein Kompetenzzentrum verfügt über folgende Merkmale:

  • Es gibt ein besonderes Angebot von speziellen medizinischen Leistungen einschließlich eines psychosozialen Versorgungskonzeptes und eines Transitionskonzeptes.
  • Es finden regelmäßige Fallkonferenzen mit den beteiligten Disziplinen statt.
  • Das Kompetenzzentrum hat Zugang zu einem internationalen Expertennetzwerk.
  • Das Kompetenzzentrum bietet eine besonders spezialisierte Diagnostik an.
  • Das Kompetenzzentrum betreibt aktiv Forschung und veranstaltet regelmäßig Fortbildungsveranstaltungen.
  • Es besteht eine Zusammenarbeit mit Selbsthilfegruppen.

Leitung

Prof. Dr. Annette Grüters 
Leitung der Klinik für Pädiatrie m.S. Endokrinologie und Diabetologie der Charité    

Prof. Dr. Stefan Mundlos 
Leitung des Instituts für Medizinische Genetik und Humangenetik der Charité

Weiterführende Links